Archiv für Dezember 2014

PF: Erfolgreiche antifaschistische Demonstration durch Pforzheim

+++ Erfolgreiche antifaschistische Demonstration durch Pforzheim+++ Gefangene solidarisieren sich mit der Demo +++ PassantInnen klatschen Beifall und schließen sich Demo an



250 AntifaschistInnen ziehen durch Pforzheim

Am Samstag, den 13. Dezember. zogen rund 250 Antifaschistinnen und Antifaschisten durch Pforzheim. Das Bündnis „…Nicht lange Fackeln!“ hatte aufgerufen, entschieden gegen die faschistischen Umtriebe und Hetze zu demonstrieren. Mit Delegationen aus verschiedenen Städten wurde zu dem deutlich, dass die Pforzheimer AntifaschistInnen nicht alleine sind und auf die Solidarität und Entschlossenheit von AntifaschistInnen aus ganz Baden-Württemberg bauen können. Begrüßt wurden die anwesenden AntifaschistInnen neben der Moderation von den Falken Pforzheim.

Nazis konsequent entgegentreten

Vom Bahnhof ausgehend zogen die Demonstrantinnen und Demonstranten den Schlossberg runter, wo sie eine Zwischenkundgebung in der Nähe der Diskothek „Sägewerk“ abhielten. Die Diskothek ist vor allem dafür bekannt, dass stadtbekannte Nazis mit Handschlag von den Türstehern begrüßt und willkommen geheißen werden. Trotz Gesprächen mit den Betreibern zeichnet sich jedoch keine Änderung ab. Daher ging ein Redner des Antifaschistischen Aktionsbündnisses Stuttgart und Region (AABS) an dieser Stelle auf die Notwendigkeit antifaschistischen Widerstands und Engagements ein.

Freiheit für alle politischen Gefangenen

Von der Parkstraße aus ging es dann weiter in Richtung Nordstadt direkt an der JVA Pforzheim vorbei. Als die Insassen die Demo bemerkten, soldiarisierten sie sich spontan mit Rufen wie „Hoch die internationale Solidarität“ und machten lautstark auf sich aufmerksam. Die Antwort folgte prompt durch die Parole „Freiheit für alle politischen Gefangenen“ und lautem Beifall durch die AntifaschistInnen. Zeitgleich wurde die Demonstration mit Feuerwerk und einer Transpiaktion gegrüßt.


BFE schützt Naziwohnung

Trotz beginnendem Regen zog die Demonstration kämpferisch und entschlossen durch die Nordstadt. Ab diesem Zeitpunkt stieg merklich die Polizeipräsenz. Vor allem in der Sachsenstraße waren dann auch Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (BFE) in akuter Einsatzbereitschaft, da hier der durch engagierte AntifaschistInnen geoutete Vorsitzende des Nazivereins „Ein Herz für Deutschland“ seinen Wohnsitz hat. Mit einer dementsprechenden Durchsage wurden die Anwohnerinnen und Anwohner erneut darüber informiert, wer hier in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft wohnt. Danach zogen die AntifaschistInnen weiter bis sie sich schließlich zur Abschlusskundgebung am Pfälzer Platz einfanden.

Die Demo ist zu Ende, doch der Protest geht weiter

Mit der heutigen antifaschistischen Demonstration in Pforzheim konnte ein entschlossenes Zeichen gegen die örtlichen, faschistischen Umtriebe gesetzt werden. Dies war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Aber auch in Zukunft heißt es, sich den faschistischen Strukturen und Schlägern konsequent und entschlossen entgegen zu stellen und dafür zu sorgen, dass Pforzheim kein Wohlfühlort für Faschisten bleibt. Auch wenn 250 AntifaschistInnen ein deutliches Zeichen gesetzt haben, so ist es in Anbetracht der Chronik der faschistischen Aktivitäten der letzten Monate und Jahre auch nur ein Zeichen. Um die Nazis tatsächlich zurück zu drängen, bedarf es in Pforzheim wie auch im restlichen Baden-Württemberg ein konsequenteres Vorgehen gegen Faschisten. Die wahrscheinich nächste Gelegenheit bietet sich bereits schon am 23. Februar 2015. Hier soll wieder die jährliche Fackelmahnwache der Faschisten, welche von dem NPD-nahen „Freundeskreis ein Herz für Deutschland (FHD)“ organisiert wird, auf dem Wartberg stattfinden. Auch diesen Tag werden wir nicht ungestört vonstatten gehen lassen.
Beteiligt euch an den Protesten und achtet auf weitere Ankündigungen!


…nicht lange fackeln:
Faschistische Umtriebe bekämpfen!

Weitere Infos unter: nichtlangefackeln.tk

…Nicht lange Fackeln! Letzte Infos zur Demo


Der Countdown läuft

Noch ein Tag dann ist es soweit. Erfolgreiche Infoveranstaltungen , eine Kundgebung in Pforzheim, und verschiedenen andere Mobilisierungen haben ihren Teil dazu beigetragen für die antifaschistische Demonstration am 13.12. um 15 Uhr in Pforzheim zu werben. Gemeinsam wollen wir mit Euch an diesem Tag ein kraftvolles Zeichen gegen Faschismus und rechte Umtriebe in Pforzheim setzen.

Nazis in Pforzheim

Bereits im Aufruf haben wir mehrfach aufgezeigt, dass die Stadt Pforzheim ein Naziproblem hat. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, das Faschisten aus dem Spektrum der Partei „Die Rechte“ nach Pforzheim mobilisieren. Gemeinsam und entschlossen stellen wir uns der faschistischen Hetze entgegen. Egal ob in Pforzheim oder irgend wo sonst.

Ermitlungsauschuss
Der Ermittlungsausschuss (EA) ist ab 13 Uhr über besetzt und unter 0152 05372805 erreichbar. Den EA könnt und sollt ihr im Falle einer Festnahme anrufen. Er infomiert gegebenenfalls einen Rechtsbeistand und behält den Überblick über die Ingewahrsahmnahmen und anderen Arten der Repression. Deshalb ist es wichtig, nicht nur Festnahmen zu melden, sondern auch wenn man wieder freigelassen wird. Auch die Demosanitäter haben ihr Kommen angekündigt und werden die Demo begleiten.

No Camera, No Problem
Viele von Euch besitzen ein Handy (bzw. ein Smartphone), eine Digitalkamera oder sogar eine Videokamera. Viele nehmen zumindest ihr Handy mit auf Demonstrationen; dies ist sicherlich sinnvoll, wenn es um spontane organisatorische Dinge oder einen Anruf beim EA geht.
Auf der anderen Seite wird das Handy von vielen auch genutzt, um Aufnahmen oder Fotos von der Demonstration zu machen. Dass diese Aufnahmen im Nachhinein großen Ärger machen können, wissen viele nicht oder sehen einfach darüber hinweg.
Eine weitere Gefahr ist das Einstellen von privaten Bildern auf öffentlich zugänglichen Internetseiten. Oftmals werden gerade diese Fotos von Nazis genutzt, um ihre politischen GegnerInnen zu „outen“. Aber auch hier können die Behörden zuschlagen und sich die gemachten Aufnahmen zum eigenen Nutzen herunterladen, um sie dann gegen Euch, Eure FreundInnen oder andere GenossInnen zu verwenden.
Wie auf allen Demonstrationen haben auch wir unsere Leute, die für gute Aufnahmen sorgen, welche anschließend bearbeitet werden und keine Gesichter zeigen. Diese werden später auch online gestellt und können genutzt werden, ohne dabei Gefahr zu laufen, Nazis oder den Behörden in die Hände zu spielen. Auch einen Ansprechpartner für die Presse werden wir vor Ort haben.
Aus diesen guten Gründen bitten wir euch: Lasst eure Handys und Kameras in den Taschen. Sprecht Menschen, die ohne Pressebinde Fotos machen, an und weist sie darauf hin, dies zu unterlassen!

Anreise
Aus verschiedenen Teilen Baden-Württembergs mobilisieren antifaschistische Kräfte nach Pforzheim.
Stuttgart: Treffpunkt 13:30 Uhr vor dem Burger King im Hauptbahnhof
Tübingen: Treffpunkt 12:15 Uhr Hauptbahnhof Tübingen
Schwenningen: Treffpunkt 12:45 Uhr Parkplatz hinter dem Bahnhof VS- Schwenningen
Karlsruhe :Treffpunkt 13:45 Uhr Hbf

Kommt am Samstag nach Pforzheim!Gemeinsam die faschistischen Umtriebe in Pforzheim bekämpfen!


Kurzinfos

Treffpunkt für die Demo: 15 Uhr Pforzheim vor dem Hauptbahnhof
No camera No Problem
EA-Nummer: 0152 05372805

Antifaschistische Mobikundgebung in Pforzheim-Provokation von Nazis erfolgreich abgewehrt!

Kundgebung Am Samstag, den 06.12.2014, fand in der Pforzheimer Innenstadt eine antifaschistische Kundgebung statt. Unter dem Motto „Naziumtriebe in Pforzheim konsequent bekämpfen“ versammelten sich am Samstagvormittag ca. 30 Antifaschistinnen und Antifaschisten. Direkt am Eingang des Pforzheimer Weihnachtsmarktes konnten so mehrere hundert PassantInnen über die Notwendigkeit von antifaschistischem Engagement informiert werden. Insbesondere eine Chronik über die faschistischen Umtriebe in Pforzheim der letzten Jahre fand besonderen Anklang.

Die Kundgebung war jedoch nicht nur für aufgeschlossene PassantInnen interessant, sondern lockte auch ein kleine Gruppe von Nazis aus dem Spektrum der Partei „Die Rechte“ an. Diese blieben jedoch nicht unentdeckt und konnten bereits im Vorfeld der Kundgebung daran gehindert werden, diese zu stören. Nach dieser antifaschistischen Intervention kamen sofort Staatsschutz, Bereitschaftspolizei und weitere zivile Beamte der Polizei, um das Grüppchen Nazis zu schützen. Nach einigen Minuten verzogen sich die Nazis deutlich niedergeschlagen auf den nahe gelegenen Weihnachtsmarkt.

Es bleibt festzuhalten: Es gibt nach wie vor Nazis in Pforzheim, diesen kann und muss man sich jedoch entschieden entgegenstellen. Der heutige Tag hat ein weiteres Mal gezeigt, dass dies auch möglich ist. Deshalb Naziumtriebe konsequent bekämpfen! Heute, am 13. Dezember, am 23. Februar und an jedem anderen Tag im Jahr!


(PM) Pforzheim hat ein Naziproblem – 365 Tage im Jahr!


…Nicht lange Fackeln! veranstaltet Kundgebung und mehrere Informationsveranstaltungen

Pforzheim hat ein Naziproblem – 365 Tage im Jahr. So steht es bereits im Aufruf von …Nicht lange Fackeln!, dem sich mittlerweile über 20 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg angeschlossen haben. Mit einer Kundgebung am 06. Dezember in der Pforzheimer Innenstadt gehen sie jetzt den nächsten Schritt.

„Natürlich wollen wir für die Demonstration am 13. Dezember in Pforzheim und für die Infoveranstaltungen werben“, so Mario Klein, ein Sprecher des Zusammenschlusses, „dennoch ist die Demonstration kein Selbstzweck. In den letzten Monaten gab es verstärkt Übergriffe durch Faschisten auf Andersdenkende. Auch die Etablierung von faschistischen Strukturen wie beispielsweise der lokale Ableger der Nazipartei DIE RECHTE ist ein Signal dafür, dass Pforzheim mehr und mehr zum „Wohlfühlort“ für Nazis wird“, so Klein weiter.

„Die aktuellen Angriffe auf das linksalternative Zentrum in Pforzheim, die Übergriffe auf Andersdenkende, die Hetze gegen MigrantInnen und die faschistische Propaganda im Pforzheimer Stadtbild dürfen nicht unbeantwortet bleiben. Wenn rechte Propaganda und Nazigewalt auftreten, gilt es zusammenzustehen und mit entschlossenem Widerstand zu antworten!“ meint Rebeka Friedrich eine weiter Sprecherin des Zusammenschlusses. „Gemeinsam gilt es, die Naziumtriebe in Pforzheim konsequent zu bekämpfen an jedem Tag im Jahr!“

Anstehende Termine: Samstag 06.12.14 ab 11 Uhr Kundgebung in der Pforzheimer Innenstadt
Samstag 13.12.14 ab 15 Uhr antifaschistische Demonstration Treffpunkt Bahnhof

Kontakt: nichtlangefackeln [ät] riseup.net
nichtlangefackeln.tk

Infopost No. 2 … Nicht lange Fackeln!

Es geht voran!
Die antifaschistische Demonstration am Samstag den 13.12.2014 rückt immer näher. In elf Tagen ist es soweit. Bald können wir Euch auch die Route präsentieren. Bereits jetzt ist klar, dass AntifaschistInnen aus verschiedenen Städten Anfahrten organisieren, Infoveranstaltungen machen und für die Demo mobilisieren. Auch der Kreis der UnterstützerInnen wird immer größer. Wir freuen uns auf eine kraftvolle und entschlossene Demo als Auftakt für antifaschistische Interventionen in Pforzheim.

Infomaterial ist da
Mittlerweile ist sämtliches Mobi-Material eingetroffen! Ihr braucht Plakate, den Aufruf oder Flyer für die Infoveranstaltungen? Kein Problem! Schickt uns eine E-Mail an: nichtlangefackeln [ÄTT] riseup.net und ihr bekommt welches zugeschickt.Wenn ihr in Eurer Stadt Mobi-Material gesehen habt, freuen wir uns auch über ein Foto oder eine Info wo ihr es gefunden habt.

Am 06. Dezember ist …
eine antifaschistische Kundgebung in Pforzheim. Ab 11 Uhr werden wir die Pforzheimer EinwohnerInnen und Einwohner sowie die Besucher des Weihnachtsmarktes über die faschistischen Umtriebe in Pforzheim informieren, für die Demo am 13.12 mobilisieren und unseren Beitrag dafür leisten, dass Pforzheim kein Wohlfühlort für Nazis bleibt.

Seit dabei!
Kommt zur Kundgebung am Samstag den 06. Dezember und unterstützt die Demonstration am Samstag den 13. Dezember in Pforzheim.
Lasst und gemeinsam die faschistischen Umtriebe in Pforzheim bekämpfen!

Kein Fußbreit den Faschisten

…Nicht lange Fackeln!

Kurzinfos:
Samstag 06.Dezember 2014 Kundgebung ab 11 Uhr in der Pforzheimer Innenstadt ( genauer Ort wird noch bekanntgegeben)
Samstag 13. Dezember 2014 ab 15 Uhr Antifaschistische Demonstration durch Pforzheim Treffpunkt Bahnhof